In der Natur, zum freundlichen Preis

Naturfreundehäuser sind Orte der Begegnung. Es sind keine 5-Stern-Paläste, vielmehr sind es schlichte, aber gastliche Oasen. Und sie liegen meist an privilegierter Lage: an einem Waldrand, auf einer Anhöhe, in einem Skigebiet, einem Wandergebiet, an einem Bach oder See. In Naturfreundehäusern zählt der Geist der Toleranz und des gegenseitigen Respekts. Und NF-Häuser stehen allen offen, ob Mitglied oder nicht. Wer allerdings als Naturfreunde-Mitglied in ein Naturfreunde-Haus kommt, profitiert von einem (noch) günstigeren Preis! Und leistet durch die eigene Mitgliedschaft gleichzeitig einen Beitrag daran, die Idee des gemeinschaftlichen Naturfreunde-Häuserwerks in eine gute Zukunft zu tragen!

Selbstversorger oder Hostel-Atmosphäre

Einige dieser Naturfreundehäuser sind mit ihren reich ausgestatteten Küchen und Esszimmern typische Selbstkocher-Häuser. Daher eignen sie sich bestens für Gruppen und Familien, z.B. für Schülerlager und Trainingscamps, für Familienfeiern, Verwandtentreffen, Geburtstagsfeste; oder für ein Wochenende mit den Kollegen und Kolleginnen aus dem Verein. 

 

Eine weitere Anzahl dieser Naturfreundehäuser sind bewartet, die einen jeweils nur am Wochenende, mit besonderem Sonntags-Service (Suppe und Brot, Kaffee und Kuchen etc.), die anderen über die ganze Saison hinweg. Mit anderen Worten: einige dieser Häuser bieten dem Gast auch einen vorteilhaften Restaurant- und Hostel-Service – und das selbstverständlich inklusive Abendessen und Frühstück.

Offene Türen

Die Geschichte der Schweizer Naturfreundehäuser reicht zurück ins Jahr 1912: damals bauten Naturfreundemitglieder in gemeinschaftlicher Fronarbeit am Säntis eine erste Schutzhütte. Ab 1920 wurde dieser Hüttenbau intensiviert, und es entstand das, was heute gerne als Naturfreundehäuserwerk bezeichnet wird: ein Angebot von Gruppenhäusern in allen vier Landesteilen der Schweiz. 

 

Auch die Tradition der offenen Türen ist in den Naturfreundehäusern nicht neu: in nicht wenigen dieser Häuser fanden in den 1930er Jahren, vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, Dutzende von Arbeitslosen und Emigranten günstige oder kostenlose Aufnahme.

Reservieren und geniessen

Und wie finde ich „mein“ Haus? Ganz einfach: Wunsch-Termin und -Destination bestimmen und danach zum Reservieren direkt mit dem ins Auge gefassten Haus in Kontakt treten, sei’s direkt hier auf der Website, per Telefon oder per Mail. Besitzer dieser Häuser sind in aller Regel die jeweiligen Ortsgruppen, respektive die Naturfreunde-Sektionen.