Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Emil Feuz

    Roger Hardmeier

    Heute gehen die 5 Fragen an Roger Hardmeier, Präsident der NF-Sektion Kloten. Anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums der Sektion Kloten hat diese am 25. August mit 50 Gruppen die Aktion «50 Berggipfel für ein Kinderlachen» durchgeführt.


     

    50 Jahre Sektion Kloten, 50 Gipfel, 50 Wander-Gruppen – und der Erlös daraus für die Stiftung Theodore! Nun, wie war’s?
    Ein voller Erfolg! Trotz des unsicheren Wetters (inkl. Schneegraupel) standen 614 Personen auf 50 Gipfeln (vom Uetliberg bis zum Rautispitz). Die 50 Gruppen waren geführt von 50 TourenleiterInnen der NF-Sektionen Kloten, Winterthur, Effretikon und Dübendorf. Dank guter Planung und den gut ausgebildeten Tourenleitern haben alle 50 Gruppen die 50 Gipfel bestiegen. Die Stimmung war einmalig!

    Ihr habt die Aktion mit dem Solidaritäts-Gedanken verknüpft: den Erlös lässt ihr der Stiftung Theodore zukommen, jener Organisation, die Clowns in Spitäler entsendet, um dort hospitalisierten Kindern Freude zu schenken. Wie viel könnt ihr der Stiftung zukommen lassen?
    Das kann ich Dir noch nicht verraten. Am 19. Oktober werden wir der Stiftung Theodora – anlässlich des Benefizabends im Zentrum Schluefweg in Kloten – den Geldbetrag übergeben. Bis dahin bleibt der gesammelte Betrag ein Geheimnis…! Es sind alle herzlich eingeladen, an diesem Benefizabend teil zunehmen.

    Als Präsident warst du die treibende Kraft hinter dieser Aktion. Hattest du am Aktions-Tag überhaupt Zeit, um ebenfalls mitzuwandern?
    Natürlich konnte ich auch eine der 50 Wanderungen leiten. Zu dritt waren wir auf dem Fanenstock im Sernftal. Wir hatten es so organisiert, dass sich an jenem Sonntag ein Backoffice um alle Fragen und Informationen kümmerte, so dass sich sämtliche Leiter auf ihre Kernaufgaben konzentrieren konnten. Wir hatten Wandergruppen von 3 bis 38 Teilnehmenden.

    Was ist für dich die schönste Erinnerung an jenen Tag?
    Einfache Frage, aber schwer zu beantworten! Die Idee begleiteten Ursula Kümmerli und mich seit 2011. Seit diesem Zeitpunkt arbeiteten wir auf diesen Event hin. Schöne Erinnerungen sind die Zusammenarbeit im OK-Team, neue Kontakte innerhalb der Naturfreunde Region Glattal-Winterthur. – Speziell an diesem Tag freute mich: dass 614 Menschen unsere Idee »Kinderlachen im Spital» unterstützten und dass der Tag unfallfrei verlief. Beeindruckt hat mich die Grosszügigkeit der Sponsoren, die uns finanziell oder wie SHERPA mit Regenjacken, T-Shirts und Bauchtaschen unterstützten.

    Wie viele HelferInnen standen an jenem Tag im Einsatz?
    Es waren über 50 Leiter im Einsatz! 4‘500 Flyer wurden gedruckt und vom Albani-Fest in Winterthur bis hin zum kleinen Dorffest verteilt. Die regionale Medienpräsenz war im Vorfeld sehr gross. In Kloten wurde gar eine 6-teilige Serie über unsere Sektion veröffentlicht. Einzelne Touren wurden von Journalisten mitgewandert. Die Präsenz des Events auf vielen Homepages hat zur Werbung für die Naturfreunde beigetragen.


    01.03.2013 16:40 Alter: 5 Jahre
    Ausgabe 3 | 2013, Naturfreunde aktiv