Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Brigitta Heller

    Edmond Rund

    5 Fragen an Edmond Rund, regionaler Koordinator des Projekts «Oberrhein – Landschaft des Jahres 2013/14». Edmond ist, als Mitglied der Sektion Birsigtal-Birseck zudem Präsident des Naturfreunde-Kantonalverbands beider Basel.


     

    Basel gehört zum Rayon der Landschaft des Jahrs 2013/14. Auf welchen Turm würdest du Besucher führen, um ihnen einen Überblick auf diese erste Grossstadt am Rhein zu ermöglichen?
    Vom Münsterturm hat man einen fantastischen Rundblick über die Stadt und die trinationale Region Oberrhein.

    Und angenommen, du kriegst Besuch aus Amerika. Welche Orte und Plätze in Basel würdest du diesen Besuchern unbedingt zeigen wollen?
    In Basel gibt es unzählige Plätze! Sicher muss man auf dem Marktplatz mit dem wunderschönen Rathaus, in unmittelbarer Nähe der Andreasplatz und Barfüsserplatz! Der Münsterplatz wird als einer der schönsten Plätze Europas gepriesen. Als Kontrast der Messeplatz mit dem Neubau von Herzog und de Meron.

    Ist von Städten die Rede, winken nicht wenige Naturfreunde ab. Weil sie Städte mit Lärm, Beton und Abgasen in Verbindung bringen. Bezogen auf Basel: wie würdest du Skeptiker umstimmen?
    Wer einmal durch die Altstadt oder dem Rhein entlang geschlendert ist weiss, dass eine Stadt auch viele lauschige Orte bieten kann. Einmalig sind beispielsweise unsere vier Fähren über den Rhein. Wer am 14. April anlässlich des Auftaktfestes der Landschaft des Jahres an einer Stadtwanderung teilgenommen hat, kann dies bestätigen.

    Wer in Basel lebt, den verbinden Geschichten mit dem Rhein. Wann bist du letztes Mal im Rhein geschwommen, und wo war das?
    Vor etwa zwei Jahren bei Augst, und zwar mit den Naturfreunden nach einer Velotour.

    Als regionaler Koordinator arbeitest du seit Monaten für das Projekt Landschaft des Jahres. Kannst du diesen Arbeitsaufwand in etwa beziffern?
    Bis jetzt etwa 600 Arbeitsstunden, am Auftaktfest (3 Tage) waren es 34 Stunden. Für die restlichen 1½ Jahre werden es sicher nochmals 300 Stunden. Das Projekt ist umfangreich und spannend!


    01.02.2013 16:54 Alter: 5 Jahre
    Ausgabe 2 | 2013, Naturfreunde aktiv