Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Wenn der „Auerhahn“ zugedreht wird…

    Christine Gaillard

    Heute gehen die 4 Fragen an Christine Gaillard, sie ist seit Juni 2014 die Stadtpräsidentin von Neuenburg. Als Mitglied der städtischen Exekutive ist Christine Gaillard zudem die Chefin des Departements für Erziehung, Gesundheit und Mobilität.


    Frau Gaillard, bevor Sie sich vor 12 Jahren in Neuenburg niedergelassen haben, hatten Sie unter anderem in Ruanda, Bolivien und Nicaragua gelebt und gearbeitet. Was hatte damals den Ausschlag gegeben, nach Neuenburg zu ziehen?

    Der Kinder wegen wären wir gerne noch ein paar Jahre im Ausland geblieben, allerdings fand ich keinen passenden Posten. Mein Mann bewarb sich dann in der Schweiz. Warum Neuenburg? Wegen der Arbeitsstelle und weil dieser Ort so ziemlich alles vereint, was wir uns wünschten: See und Berge vor der Haustüre, die Altstadt mit tausendjähriger Geschichte zum Anfassen; eine kleine aber feine Hauptstadt samt Universität, Theater, Musik, Filmfestival und vielem mehr. Hier kommen wir bestens ohne Auto aus. Dazu das fast südliche Klima und die Lebenskunst der Romands. Das grosse Manko war die öffentliche Kinderbetreuung – ich musste eine berufliche Pause in Kauf nehmen. Nun, als Stadträtin für Erziehung kann ich inzwischen diesem Manko abhelfen!

     

    Wir kennen die sieben Farben des Regenbogens. Müssten Sie eine dieser sieben Farben der Stadt Neuenburg zuteilen, welche würden Sie wählen? 

    Indigo für den See, wegen des unendlichen Farbenspiels; Indigo, wenn der Sturm aufzieht und die letzten Sonnenstrahlen den orange-gelben Naturstein der Stadt leuchten lassen.

     

    Als Orte der Begegnung und des Austauschs benötigt eine Stadt öffentlich zugängliche Gebäude und Plätze. Welches ist Ihr diesbezüglicher Favorit?

    Neuenburgs Altstadt ist eine der grössten Fussgängerzonen der Schweiz. Flanieren vom Marktplatz auf den Schlossberg, wo die Esplanade der Collégiale einen weiten Blick bietet über die Dächer, den See und jenseits die Alpen-Kulisse. Kommen Sie zum Buskers-Festival, wenn an allen Ecken Musik erklingt, oder einfach zum Markttag: jeden Samstag trifft sich tout Neuchâtel zwischen den Ständen, wo Berge von Köstlichkeiten Augen und Gaumen erfreuen.

     

    Apropos Gesundheit und Mobilität: welches dürfte das wichtigste Ereignis oder die wichtigste Entscheidung des Jahres 2015 für die Stadt Neuenburg sein oder werden?

    Da fällt mir die Antwort leicht! Nachhaltige Mobilitätspolitik muss besonders das junge Publikum ansprechen. Die Stadt wird ab Juni den 10- bis 20-Jährigen einen Bon verteilen, mit dem sie das Jahresabonnement für unsere Region zum Halbpreis kaufen können, oder sie verwenden ihn für ein GA. Wir möchten damit den Jugendlichen eine neue Bewegungsfreiheit bieten und hoffen, dass sie deutlich besser von all den Angeboten in und um Neuenburg herum profitieren. 


    04.05.2015 12:15 Alter: 3 Jahre
    Naturfreunde aktiv, Ausgabe 1 | 2015