Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Wenn Natursteine sprechen könnten

    Ein neuer Abschnitt beginnt

    Intensive Diskussionen, ein Politiker-Abtausch im Vorstand und ein neuer Präsident – die Delegiertenversammlung (DV) der Naturfreunde Schweiz hatte thematisch wie auch emotional ein breites Spektrum zu bieten. Der prallgefüllte Gemeindesaal von Baar (ZG) wurde Zeuge eines wegweisenden Anlasses.


    Es gab einen bestimmten Grund, die diesjährige DV in Baar anzusiedeln. Dieser Grund heisst Hans Imhof. Der Naturfreunde-Präsident gehörte der Sektion Baar an. Die Trauer war gross, als er vor rund einem Jahr verstarb. Umso grösser war die Erleichterung, als Edmond Rund in die Bresche sprang und das Amt des Präsidenten ad interim übernahm. Ein ehrenvolles und anspruchsvolles Amt. Unter grossem Applaus wurde er zum Ehrenmitglied der Naturfreunde ernannt.

    Ein markanter erster Eindruck

    Ein Abgang fällt immer leichter, wenn ein angemessener Ersatz bereit steht. Dieser Nachfolger wurde in der Person von Ruedi Heer gefunden (Bild 1 links). Seine kurze und prägnante Ansprache hinterliess bei den Delegierten einen sehr positiven Eindruck. Er ist den Naturfreunden seit 1965 verbunden und gehörte den Sektionen Goldau und Glarus an. Heute ist er Direktmitglied. Er studierte an der ETH Forstwissenschaften und an der EPFL Bauingenieurwesen und war langfristig für  Non-Profit-Organisationen tätig. Vorgänger Rund bekräftigte: „Ruedi Heer ist ein Fachmann, der die Häuserfrage nicht unterschätzt.“ Seine Wahl war nur noch Formsache. Im nächsten Naturfreund wird der neue Präsident noch ausführlicher vorgestellt werden.

    Politiker-Abtausch im Vorstand

    Es gab noch einen zweiten wichtigen Abgang im Vorstand zu verzeichnen. Denjenigen des Vorstandsmitglieds für Natur und Umwelt Hans Widmer. Der ehemalige Nationalrat war ein stiller Arbeiter und sicherte dem Verband wichtige Drähte zu Bundesbern. Diese soll zukünftig Urs Wüthrich (Bild 1, 2.v.l.) spannen. Mit dem Basler Regierungsrat bleibt dem Vorstand so ein hochqualifizierter Politiker erhalten.

    Eine vorbildliche Organisation

    Der reibungslose Ablauf der Versammlung ist vor allem der Sektion Baar und ihrem Präsidenten Gottfried ‚Gody‘ Eicher zu verdanken. Gemeinsam mit der Sektion Zug wurde am Vortag eine Führung durch die Zuger Altstadt und ein rundum gelungener Anlass auf die Beine gestellt. Die Räumlichkeiten der Gemeinde Baar eigneten sich vorzüglich. Für das leibliche Wohl inklusiv musikalischer Umrahmung stand eine makellose Organisation zur Verfügung.


    03.06.2015 16:47 Alter: 2 Jahre
    Naturfreunde aktiv, Ausgabe 2 | 2015