Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Zum Hüttli am Hang…

    Die Gelegenheit beim Schopf packen

    Schneit’s bis in tiefere Lagen, sollte man die Gelegenheit für eine Schneeschuh-Tour beim Schopf packen. Hier ein Tipp für das Obere Toggenburg; wer mag kann diese Wanderung gar zu einer 2-Tages-Tour ausbauen, mit Übernachtung im NF-Haus Stotzweid.


    Die Gelegenheit beim Schopf packen

     

    Schneit’s bis in tiefere Lagen, sollte man die Gelegenheit für eine Schneeschuh-Tour beim Schopf packen. Hier ein Tipp für das Obere Toggenburg; wer mag kann diese Wanderung gar zu einer 2-Tages-Tour ausbauen, mit Übernachtung im NF-Haus Stotzweid.

     

    Skiweltcup, Europacup, Riesenslalomsieger Heini Hemmi: all dies hat mit den Bergen zu tun, über welche die heutige Schneeschuh-Tour führt. Im Klartext: hier, auf dem Bergrücken zwischen Ebnat-Kappel und Ricken, fanden ab 1971 Skirennen des Internationalen Skiverbands (FIS) statt, und bei einem davon, dem Weltcup von 1977, ging der legendäre Bündner Skirennfahrer Heini Hemmi beim Riesenslalom als Sieger hervor. Nun, das sind tempi passati, das Thema Schneesicherheit ist heute ein anderes; die einstigen Girlen-Skilifte sind abgebaut (und einige bis nach Südamerika verkauft); geblieben ist allein der Tanzboden-Skilift. Einer gelungenen Tour auf Schneeschuhen tut dies indes keinen Abbruch, im Gegenteil: das hiesige Gelände ist dafür wie geschaffen – und zwar unabhängig davon, ob die weisse Pracht nun meterdick liegt oder bloss ein paar Zentimeter.

    Hin zum Regulastein…

    Ausgangsort der Tour ist das Dorf Ricken, auf rund 800 Metern über Meer. Ein historisch bedingtes Phänomen ist die politische Zweiteilung des Ortes: der westliche Teil inklusive des Dorfzentrums gehört zur Gemeinde Gommiswald, der östliche mitsamt der Kirche jedoch zur Gemeinde Wattwil.

    Ungefähr auf halben Weg zwischen Ricken und Ebnat-Kappel lockt der Regelstein (1314 m) mit Ausblicken nach allen Seiten. Geologen bringen dessen Namen in Verbindung mit dem markanten Kalkblock unweit des Gipfels, der wahrscheinlich durch einen eiszeitlichen Gletscher hierher verschoben worden ist. Eine etwas andere Betonung liegt im Erklärungsversuch, der den Flurnamen auf die Heilige Regula (der Stadtpatronin von Zürich) bezieht. Auf ihrer Flucht vor den Häschern des römischen Kaisers sei diese – gemeinsam mit ihrem Bruder Felix – hier durchgekommen und habe sich auf jenem Stein (dem «Regula-Stein») ausgeruht. 

    …und zum Naturfreundehaus Stotzweid

    Von Ricken über den Regelstein hinunter nach Ebnat-Kappel: das ergibt eine gemütliche Tagestour, Schwierigkeiten gibt’s keine (reine Marschzeit ca. 4¼ Std.), stattdessen angenehm zu begehende Hügelrücken und viel Weitblick auf die Toggenburger Berge.

     

    Wer auf dieser Tour im Naturfreundehaus Stotzweid einkehren oder übernachten möchte, sollte sich unbedingt vorgängig über die Öffnungszeiten des Hauses informieren (es ist im Eigentum der NF-Sektion Toggenburg, Tel. 071 993 14 79). Anderntags kann die Tour mit einer Zusatzschlaufe zum Tanzboden erweitert werden; der Abstieg nach Ebnat-Kappel kann in diesem Fall via Ober- und Unterabschlagen erfolgen.


    12.01.2017 16:14 Alter: 101 Tage
    Ausgabe 4 | 2016, Natur erleben, Aktuelles