Das Neuste auf Instagram
Inserate
    < Pausieren im Puschlav – abseits vom Schuss

    Schweiz ja, aber anders…

    NF-Häuser in der Schweiz - Der Fränkischen und Sächsischen


    Schweiz ja, aber anders…

     

    In Deutschland gibt es über 400 Naturfreundehäuser; eines davon ist das Haus Veilbronn westlich von Bayreuth, ein anderes das Königstein südöstlich von Dresden. Beide waren zeitweise von der NSDAP beschlagnahmt. Heute übernachten NF-Mitglieder auch in diesen Häusern zu einem Vorzugspreis.

    Text und Fotos: Hans Kaufmann

    Schweizer Naturfreundehäuser? Ja, aber in Deutschland! Daher sei vorab geklärt, warum Gebiete in Franken und Sachsen als Schweiz bezeichnet werden. Die Nennung reicht zurück ins 18. Jahrhundert. Die Schweizer Maler Adrian Zingg und Anton Graff waren 1766 an die Dresdner Kunstakademie berufen worden. Sie fühlten sich von den dortigen Landschaften an ihre Heimat erinnert. So gibt es im Freistaat Bayern einen Naturpark Fränkische Schweiz und 300 km weiter östlich, im ehemals ostdeutschen Land Sachsen (damals DDR), den Nationalpark Sächsische Schweiz und auf der angrenzenden tschechischen Seite den Böhmischen Nationalpark České Švýcarsko.

    Diesen Gebieten gemeinsam sind Karstgebirge, die seit Jahren Kletterer anlocken. Allerdings fehlen Schnee und Wasserfälle. Doch letzterem wurde nachgeholfen. So wurden Bäche umgeleitet, aufgestaut und im Halbstundentakt lässt ein automatisch gezogener Schieber für eine Minute einen Wasserfall entstehen. Davon existieren noch zwei. Derjenige im sächsischen Kirnitzschtal kann mit einer Wald-Strassenbahn aus dem Jahre 1898 bei der Endstation «Lichtenhainer-Wasserfall» von Bad Schandau aus angefahren werden.

     

    Zum Naturfreundehaus Veilbronn

    Das 1925 durch die Naturfreunde Fürth erbaute NF-Haus Veilbronn liegt in der fränkischen Schweiz zwischen Bayreuth und Bamberg und thront, hoch über dem Dorf, auf einer Karststeinfluh. Bereits 1933 wurde es von den Nazis enteignet und zum Wachthaus degradiert. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs fanden darin Flüchtlingsfamilien aus Schlesien Zuflucht. 1948 wurde das Haus den Naturfreunden zurückgegeben. Heute ist das Veilbronn-Haus eine Gasstätte mit 45 Betten und 12 Schlafplätzen im Lager.
    Nähere Infos: www.naturfreundehaus-veilbronn.de, Tel.0049 9198 234.

     

    Zum Naturfreundehotel Königstein

    Das NF-Königstein, respektive wie es sich heute selbst nennt: das Naturfreundehotel Familienoase Königstein liegt in der Randzone des Nationalparks Sächsische Schweiz, direkt an der Elbe. Entstanden ist der Bau 1850 als Steinsägewerk neben einem Steinbruch. 1927 wurde es von den Naturfreunden erworben, umgebaut und als Wanderheim eröffnet.

    Von 1933 bis 1945 war das Haus von der NSDAP beschlagnahmt und diente als Ferien- und Wanderheim «Kraft durch Freude». Ab 1940 wurde es kurz als Konzentrationslager, später als Kaserne und Lazarett genutzt. 1948 ging es an eine DDR-Betriebssportgemeinschaft; später diente es als FDJ-Jugendherberge (FDJ = Freie Deutsche Jugend). Wandgemälde mit typischer DDR-Monumental-Kunst zeugen davon. Nach der Wende kehrte das Haus schliesslich in die Naturfreunde-Familie zurück, musste jedoch generalüberholt werden. Als 2002 und 2013 die Elbe elf Meter über den normalen Wasserstand über die Ufer trat, stand das untere Stockwerk im Wasser – erneut drängten sich aufwändige Sanierungen auf.

     

    Und per Velo nach Dresden

    Der in Tschechien beginnende Elbe-Radweg (Länge: 1220 km) zieht am NF-Haus Königstein vorbei, zudem bietet die Umgebung ein Wanderwegnetz von gut 400 km. Für Haus-Gäste stehen zusätzlich ein Kinderspielplatz, ein Garten mit Volleyball- und Basketball-Feld, mit Kegelbahn und Schachfeld bereit. Auch können Velos gemietet werden. Vom Haus aus zu sehen ist die Festung Königstein, die wegen ihrer Lage auf einem Tafelberg nie eingenommen wurde. Hinter dem NF-Haus (212 m ü.M.) beginnt der Wanderweg zum Lilienstein (415 m), dem eigentlichen Symbol des Nationalparks Sächsische Schweiz. Nur wenige Kilometer ab Haus sind es zudem zur weltbekannten, 1851 erbauten Basteibrücke, welche die einzelnen, senkrecht aufragenden Felstürme miteinander verbindet. Wer gerne klettert, findet hier ein Paradies. Und bis Dresden sind es lediglich 30 km; die Stadt kann per Bahn oder Velo (auf dem Elbe-Radweg) einfach erreicht werden.
    Nähere Infos: www.familienoase-koenigstein.de, Tel 0049 35022 99480.


    10.11.2017 11:15 Alter: 34 Tage
    Ausgabe 3 | 2017, Naturfreundehäuser